Jugendliche aus der Schweiz und aus Europa erkunden gemeinsam die Bündner Bergwelt

Bern, 15.06.2015 / Vom 20. – 27. Juni 2015 erforschen 24 Jugendliche aus der Schweiz und aus neun europäischen Ländern im Rahmen der «International Wildlife Research Week» im Münstertal (GR) verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Schweizer Jugend forscht führt mit dieser Studienwoche eine 26-jährige Tradition fort, obwohl die Zusammenarbeit mit der EU seit letztem Jahr schwieriger geworden ist.

Medienmitteilung International Wildlife Research Week 2015

Forschen in der unberührten Bergwelt

Zofinger Tagblatt, 16.07.2014  –  «Es ist der Kreislauf der Natur, das Gleichgewicht
der Elemente, was mich fasziniert», sagt Maxi Eidtmann aus Strengelbach
mit leuchtenden Augen. Während andere Jugendliche in seinem Alter die letzten
Tage des vergangenen Schuljahres im Klassenzimmer verbrachten, erkundete
der 18-Jährige eine Woche lang die Flora und Fauna der Bündner Bergwelt.

Forschen in der unberührten Bergwelt

«In den Ausgang können wir nicht»

St.Galler Tagblatt, 28.06.2013  –  Die 17jährige Gossauerin Jasmin Ulli nimmt als eine von 24 Jugendlichen aus der Schweiz und europäischen Ländern diese Woche an der «24. International Wildlife Research Week» im Bündner Münstertal teil. Die 16- bis 21-Jährigen untersuchen anhand von Feldforschungsprojekten verschiedene Tier- und Pflanzenarten. Organisiert wird das Projekt von der Stiftung Schweizer Jugend forscht.

«In den Ausgang können wir nicht»