Sonderpreise

Am Nationalen Wettbewerb werden herausragende und innovative Arbeiten mit attraktiven Sonderpreisen geehrt. Es geht jedoch niemand leer aus: Alle für den Wettbewerb qualifizierten Projekte werden mit den Prädikaten «gut», «sehr gut» oder «hervorragend» ausgezeichnet und dementsprechend mit einem Preisgeld von CHF 500.-, 800.- oder 1200.- honoriert.

Die Sonderpreise laden die Jugendlichen zur Teilnahme an internationalen Veranstaltungen ein. Dies sind z.B. Wissenschaftscamps in London oder Stockholm (inkl. Besuch der Nobelpreisverleihung), oder internationale Projektwettbewerbe in Europa, Asien, Südamerika und den USA. Ein besonders attraktiver Preis ist u.a. die Teilname am prestigeträchtigen European Contest for Young Scientists (EUCYS), an welchem sich die herausragende Jungforschende aus ganz Europa treffen.

In den folgenden Erlebnisberichten erzählen Jugendlichen über ihre Erlebnisse bei Forschungsaufenthalten und Teilnahmen an internationalen Ausstellungen und Wettbewerben. Viel Spass beim Lesen!

Gold an der Genius Olympiad (USA)

Tolle Neuigkeiten aus den USA: Der diesjährige Gewinner aus dem Nationalen Wettbewerb, Luca Schaufelberger, hat an der internationalen Genius Olympiade eine Goldmedaille gewonnen.

Die Projekte aus den Themenbereichen Ökologie-Biodiversität, Umwelt (Luft, Wasser, Boden) und Energie werden von Nachwuchsforschenden aus 71 Ländern präsentiert. Luca Schaufelberger hat mit seiner hervorragende Arbeit „Neuartiges Verfahren zur Wiederverwendung von Wasserfiltern aus Cellulose-Nanofibrillen“ in der Kategorie „Environmental Quality“ teilgenommen.

Die internationale Wissenschafts-Olympiade wird durch die New York State University in Oswego (USA) organisiert. Mit 1200 Wettbewerbsteilnehmern aus 71 Ländern, ist die Genius Olympiade ein bedeutender Wettbewerb in den USA.

Die Teilnahme am internationalen Projektwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften wurde von der Gamil Stiftung gestiftet.

Erfahrungsbericht GENIUS Olympiad_L. Schaufelberger

Intel ISEF 2017

Die Sonderpreisgewinner vom Wettbewerb 2016, Jack Kendall, Jan Vognstrup und Lucas Büsser haben an der Intel International Science and Engineering Fair (Intel ISEF), der weltweit grösste Wissenschaftswettbewerb für Jugendliche in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik teilgenommen. Jährlich pilgern rund 1700 Jungforscher aus über 70 Nationen in die USA. Die diesjährige Messe wurde vom 14. – 19. Mai in Los Angeles, Kalifornien ausgetragen. Hauptsponsor Intel würdigt die herausragendsten Arbeiten und vergibt Preisgelder in Höhe von 4 Millionen Dollar.

Erlebnisbericht Intel ISEF 2017_J. Kendall, J. Vognstrup, L. Büsser

Taiwan International Science Fair – TISF

Ein Jahr nach dem Nationalen Wettbewerb Schweizer Jugend Forscht durfte Sasha ihre Arbeit über “Stroke” und Jasmin ihre Arbeit über die “Idealform von Ballettbeinen”, im Rahmen eines Sonderpreises von SJF, einem internationalen Publikum in Taiwan vorstellen. Hier einen Einblick über ihre spannende Zeit in Taiwan.

Erlebnisbericht TISF 2016_ S. Mukhija_ J. Künnecke

SIYSS – Stockholm International Youth Science Seminar

Bild – Cina Stenson

Felix Bosch gewann mit seiner hervorragenden Arbeit, “Erster Nachweis vom Fadenwurm Onchocerca jakutensis beim Rothirsch (Cervus elaphus) in der Schweiz”, am Nationalen Wettbewerb 2015 den Sonderpreis Metrohm, der ihm die Teilnahme an einem einwöchigen internationalen Wissenschaftsseminar in Stockholm, Schweden ermöglichte. Zum krönenden Abschluss besuchte er die Nobelpreisverleihung.

Schlussbericht SIYSS 2015 – F. Bosch 

Der Nobelpreisträger rät Bosch zu Gelassenheit

Expo-Sciences International 2015

ESI 2015

Constantin Kogler, Marc Hofstetter, Martin Angst und Dario Bracher vertraten die Schweiz an einer der grössten Expos für Jungwissenschaftler, welche dieses Jahr in Brüssel stattfand. Zu gewinnen gibt es dabei nichts – ausser interessanten Gesprächen über das eigene und andere Projekte, dem Gewinnen interessanter Eindrücke einer fremden Stadt und vor allem neuen Freundschaften mit Leuten aus der ganzen Welt!

Erlebnisbericht Expo-Sciences International Brussels 2015

Genius Olympiad 2015

Vom 14. bis 19. Juni 2015 haben drei Teilnehmerinnen des Nationalen Wettbewerbs an der GENIUS Olympiad in Oswego (USA) teilgenommen:

Erfahrungsbericht GENIUS Science Olympiad 2015

The future is bright!

Die Sonderpreisgewinner vom Wettbewerb 2014, Matthias Gröbner und Juno Kim haben an der Intel International Science and Engineering Fair (Intel ISEF), der weltweit grösste Wissenschaftswettbewerb für Jugendliche in den Bereichen Naturwissenschaft und Technik teilgenommen. Jährlich pilgern rund 1700 Jungforscher aus über 70 Nationen in die USA. Die diesjährige Messe wurde vom 9. – 15. Mai in Pittsburgh, Pennsylvania ausgetragen. Hauptsponsor Intel würdigt die herausragendsten Arbeiten und vergibt Preisgelder in Höhe von 4 Millionen Dollar.

Erlebnisbericht Intel ISEF, Matthias Gröbner, Juno Kim

I-SWEEEP 2015

Louisa Buttsworth und Michael Steffen konnten endlich ihren Sonderpreis einlösen, den sie am Nationalen Wettbewerb 2014 gewonnen hatten: Sie nahmen vom 7. bis 11. Mai 2015 am internationalen Wettbewerb für nachhaltige Projekte “i-sweeep” an der internationalen Wissenschaftsolympiade in Houston (USA) teil.

Michael Steffen gewann in Houston eine Silbermedaille mit seinem selbst gebauten Wasserstoff-Auto!

Erlebnisbericht I-SWEEEP 2015

Sonderpreis EDA

Die Sonderpreisgewinnerin Reyhan Zetler hat in einem Zweiwöchigen Praktikum, organisiert durch das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), an der Schweizerischen Botschaft in London einen Einblick in die internationale Beziehungen und den diplomatischen Dienst erhalten. Ein Bericht über ihre spannende und vielfältige Zeit im „Alltag“ der Diplomaten.

Praktikum an der Schweizerischen Botschaft in London_R. Zetler