Nationaler Wettbewerb 2014

Der 48. Nationale Wettbewerb fand vom 1. Mai bis 3. Mai 2014 am Rolex Learning Center der EPFL in Lausanne statt. 100 Jugendliche aus der ganzen Schweiz präsentierten 82 wissenschaftliche Einzel- und Gruppenprojekte. Die besten Arbeiten wurden mit insgesamt 38 nationalen und internationalen Sonderpreisen ausgezeichnet.

An der öffentlichen Ausstellung stellten die teilnehmenden Jungtalente aus der Gymnasial- und Berufsbildung ihre Forschungsprojekte mit Postern, Prototypen und Ausstellungsobjekten vor und standen den zahlreichen Gästen Rede und Antwort. Die breite Abdeckung mit 17 vertretenen Kantonen erlaubt ein repräsentatives Bild schweizerischer Nachwuchsforschung und macht diesen Wettbewerb zu einer einzigartigen nationalen Veranstaltung. Fachexperten aus Wissenschaft und Industrie hatten die Aufgabe, die Arbeiten nach strengen Kriterien zu beurteilen. Jeder der sieben Fachbereiche bot wissenschaftlich fundierte Antworten auf spannende Forschungsfragen wie zum Beispiel: Unter welchen Bedingungen bleibt man Idealen treu und was führt dazu, dass man Idealen aus der Jugendzeit abschwört? Wie entwickelt man einen Getränkeautomaten, der die eigene Geschmacksrichtung erkennt? Welche sportpsychologischen Techniken kann ein Leistungssportler im Rudern anwenden, mit dem Ziel, seine persönliche sportliche Leistung zu steigern? Haben Frauen und Männer verschiedene Moralvorstellungen?

Prädikate und Preise

Broschüre mit den Zusammenfassungen aller Wettbewerbsarbeiten 2014

Impressionen

Medienspiegel

Pressemappe

Der Nationale Wettbewerb 2014 in Zahlen:

  • Teilnehmende: 100
  • Arbeiten: 82
  • Jugendliche aus der Gymnasialbildung: 92 (78 Arbeiten)
  • Jugendliche aus der Berufsbildung: 8 (4 Arbeiten)
  • Weiblich: 48
  • Männlich: 52
  • Vertretene Kantone: 17 (AG – AI – AR – BE – BL – BS – GR – LU – NW –  SG – SH – SO – SZ –TI – VD – ZG – ZH)