Zwischen dem 7. – 11. Februar 2022 fand die letzte Studienwoche «Chemie & Materialwissenschaft» statt. Mit der kompetenten Unterstützung von Expert:innen der Universitäten in Basel, Genf, Fribourg (inkl. das Adolphe-Merkle-Institut) als auch der EPFL, sowie der Industriepartner aus der chemischen und pharmazeutischen Industrie (Bachem, BASF und Syngenta), forschten 49 Schüler:innen an insgesamt 34 verschiedenen Projekten.  Trotz weiterhin geltenden Corona-Maßnahmen konnten die Partnerinstitutionen viele spannende Forschungsprojekte anbieten.

Die Bandbreite der Forschungsthemen war groß: Vom Bau einer farbstoffsensibilisierten Solarzelle über die Synthese von Molekülen, die beim Kochen ihre Farbe verändern bis hin zur Herstellung des künstlichen Süßungsmittels Aspartam, war die Bandbreite an Forschungsthemen hoch. Die Teilnehmenden arbeiteten wiederum mit überdurchschnittlicher Motivation an den Projekten und profitierten von der authentischen Forschungsumgebung, wie auch vom intensiven Austausch mit Fachkräften und Gleichgesinnten.

Studienwochen für Jugendliche von Schweizer Jugend forscht

Das Angebot richtet sich an Jugendliche aus der Schweiz und dem Fürstentum Liechtenstein zwischen 16 und 20 Jahren, welche die Sek. II Stufe besuchen.

Weitere Informationen zu den Studienwochen sind hier zu finden

Die normalerweise physisch stattfindende Abschlussveranstaltung musste pandemiebeding virtuell durchgeführt werden. Trotzdem kam es zwischen den Teilnehmenden und Gästen zu einem regen Austausch über Zoom. Die Resultate wurden dem Publikum mittels mündlicher Präsentationen und wissenschaftlichen Postern in verschiedenen Break-Out Sessions vorgestellt.

Mehr Einblick in die Projekte erhält man über die detaillierten Abschlussberichte wie auch die vorgestellten Poster: >>> Link

Testimonials

“I’ve learned a lot of new things about the reason of optical matter of different compound as well as it is to study and to work in a lab. There were a lot of interesting topics beside our experiments (which were as well very interesting) as f.ex. the scientific work or how papers are structured/published. I really enjoyed to ask everything I was interested in and to see a «world» I’ve never been before.“  Tina Bolliger, Universität Basel

“It was very interesting to see what studying the subject is actually like, being able to see how the experiments work and what the lab experience is like. I also was able to gain a lot of new friends and made acquaintances with people holding similar interests in chemistry.”  Peter Murray,   EPFL

“I learnt much more than in school and because of seeing and interacting with chemistry made me love it much more. My tutor was extremely helpful and encouraging.“  Michelle Luong, Universität Genf

“It was a wonderful week where I learnt a lot and met many new faces. It was definitely a challenge for me but in retrospect, it was definitely worth it.”  Tess Fraitag, Adolphe-Merkle-Institut

ssible future job and new surroundings (meet new people, new city as a «home» town etc.). I can almost not remember the «school days.» Andrin Hauenstein, Bachem