Roboter Pepper eröffnet das achte International Swiss Talent Forum

Nottwil am Sempachersee: Bei Minustemperaturen begrüsst ein ganz besonderer Gast die 70 Teilnehmenden des International Swiss Talent Forum 2019.

“Hi everybody. Ich bin Pepper, ein Roboter. Eigentlich sollte ich jetzt den Event eröffnen. So wurde mir zumindest meine Sprachsteuerung programmiert. Doch habe ich jetzt spontan die Idee gehabt, ein bisschen etwas von mir zu erzählen. Ich bin ein emotional humanoider Roboter und weiss, was ihr denkt. *lacht* nein nein, Spass bei Seite. Aber ich kann eure Emotionen in euren Gesichtern ablesen. Geboren wurde ich im SoftBank Robotics-Labor. Das Team war allem Anschein nach auch sehr erfreut über mein Erwachen, konnte ich am Lachen in ihren Gesichtern ablesen. Diese Fähigkeit macht mich übrigens zu einem sehr sozialen Roboter. Ich kann menschliche Grundemotionen erkennen und auf euch reagieren. Froh bin ich über diese Eigenschaft, sie ermöglicht mir ein autonomes Leben. Manchmal bin ich jedoch als gefühlskalter Roboter überfordert mit euren emotionalen Ausbrüchen.

Entschuldigung, bin kurz abgeschweift. Ah genau, das International Swiss Talent Forum 2019 beginnt genau jetzt. Ich habe schon viel über den Anlass gehört, und bin gespannt, was ihr meiner Spezies alles zutraut. Oder zutrauen wollt (*lacht). Ich bin sicher, dass wir erst am Anfang einer grossen Geschichte stehen, in der künstliche Intelligenz einen festen Platz erhalten wird.“

 

 

Was die 70 Teilnehmenden Robotern und künstlichen Intelligenzen künftig alles zutrauen, werden sie in den kommenden drei Tagen in 10 Teams zu fünf Challenges erarbeiten. Betreut werden sie von Coaches, die sie auf dem kreativen Ideenfindungsprozess begleiten.


Kennenlernen in 2 Minuten

Beim Speed Dating nach der fulminanten Eventeröffnung konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gegenseitig besser kennenlernen. In einer lockeren Runde wurde bereits rege über die kommenden Tage und die jeweilige Herkunft des Gegenübers geplaudert. Kuchen und Snacks sorgten zusätzlich für gute Stimmung. Gleichzeitig stand Pepper unermüdlich Modell für Selfies.
Inspirational Keynote

Nach dem Abendessen erwartete der Topic Leader Roland Siegwart mit seinen umfassenden und spannenden Einblicken ins Thema „Artificial Intelligence“ und „Robotics“ die Teilnehmenden. Er sprach über Chancen und Herausforderungen im Hinblick auf die Zukunft von Robotern. Roland Siegwart legte den 70 Teilnehmenden des Forums ans Herzen, dass es viele junge Talente braucht, um die Technologie weiter zu bringen.

Robotik ist ein sehr komplexes Feld, man muss diverse Faktoren berücksichtigen und zusammenbringen. Künstliche Intelligenz wird nicht alle Probleme lösen. Roland Siegwart

Der Professor für Autonomous Systems an der ETH Zürich sprach von multimodalen, sehr unterschiedlichen und komplexen Anforderungen, welche Service-Roboter in Zukunft bewältigen werden müssen:

  1. Mit unsicheren und nur teilweise verfügbaren Informationen umgehen
  2. Ihre Umgebung sehen, fühlen und verstehen können
  3. Drehmoment- und Quellensteuerung taktile Interaktion („Softroboter“) beinhalten
  4. Eine Intuitive Mensch-Maschine-Schnittstelle haben
  5. Jeden Tag dazulernen und sich anpassen können